Muskelkater? oder schlimmer?

Veröffentlicht am von
Die kleinen Risschen in den Muskeln nach ungewohnter Anstrengung sind uns allenfalls wohl bekannt. Die Schmerzen verschwinden nach guter Entspannung und leichtem Dehnen auch nach 2-3 Tagen wieder.
Doch, was ist mit den unangenehmen Punkten in Körper, die plötzlich an ungewohnten Stellen auftreten und einfach nicht verschwinden wollen?

In der NZZ am Sonntag vom 4. Januar 2015 habe ich einen kleinen Artikel entdeckt, der folgendes aussagt:
„Entlang der Faszien können Schmerzen in ganze Körperbereiche fortgeleitet werden.“

Das zeigt wie das Verständnis für die Faszien oder das Bindegewebe uns allen langsam aber sicher bewusst wird.
Wenn ich also Tage oder Wochen nach körperlicher Überanstrengung Nackenschmerzen, verspannte Schultern oder unangenehme und harte Punkte im Rücken habe, dann liegt das hauptsächlich an den Faszien. Diese erholen sich sehr viel langsamer als die Muskeln und leiten Verspannungen durch den ganzen Körper. Alles hängt mit allem zusammen - so werden z.B. auch die inneren Organe von Faszien umhüllt.

Was tun?
Neben den klassischen Behandlungen hilft das langsame Ausrollen der Faszienbahnen. Dabei werden die Verspannungen - eigentlich Verklebungen des Fasziengewebes - wieder gelöst. Es ist erstaunlich wie schnell sich die meisten Menschen danach wieder besser fühlen. Ganz wichtig dabei ist ein speziell auf das Fasziengewebe ausgerichtetes und regelmässiges Training. Dabei sollte man einen Ort wählen, wo gute Kenntnisse über das Fasziensystem und Bewegungskoordintion vorhanden sind, wie das in unserem Bewegungsraum bewegdi der Fall ist.

spirallinie
Die Spirallinie: Eine der zusammenhängenden Faszienlinien um den Körper. Aus dem Buch „Anatomy Trains“ von Thomas W. Meyers

sylvia menzi faszientraining
Bild 1, © by Sylvia Menzi: Übung aus dem Faszientraining und Spiraldynamik® - Sylvia Menzi, Dozentin der Spiraldynamik®: entwickelt laufend neue Übungen

Das Bindegewebe oder eben die Faszien reagieren sehr langsam und brauchen Aufmerksamkeit und Geduld.
Das Faszienmaterial ist in ständigem Wandel. In ein bis zwei Jahren ist das gesamtes System erneuert. Nun liegt es auf der Hand wie entscheidend es ist, klug mit diesem ausserordentlich faszinierenden Organ umzugehen. Es ist mit unzähligen Nerven versehen und das grösste Sinnesorgan unseres Körpers. Pflegen und entwickeln wir dieses, belohnt es uns mit Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit, Eleganz und schlussendlich Schmerzfreiheit. Viele undefinierbare Schmerzen des Bewegungsapparates sind auf die Faszien zurück zu führen.

2007 fand der erste Faszienkongress statt. Seither wird auf der ganzen Welt geforscht und geprobt, trainiert und kreiert. Und wie selten auf einem Gebiet wird ausgetauscht, diskutiert und Fakten auf den Tisch gelegt. Ich bin stolz, ein Teil dieser Arbeiten zu sein und wünsche Ihnen ein faszinierendes 2015 mit bester Gesundheit und viel wertvoller Bewegung.

Privattraining

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Benötigen Sie weitere Informationen?
Haben Sie Fragen dazu?
 
Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung - wir beraten Sie gerne!
Telefonisch: 044 833 09 33
Per E-Mail: |
Via Kontakt-Formular...